Jede Menge Spaß beim ersten Landesberger Fischerstechen

Jede Menge Spaß beim ersten Landesberger Fischerstechen

Strahlender Sonnenschein und freier Eintritt lockten am vergangenen Sonntag gut 1000 Besucher zum ersten Landesberger Fischerstechen in das Freibad Landesbergen. Der Freundeskreis Naturfreibad und wir vom Wassersportverein sind als Veranstalter sehr froh darüber, dass dieses einen so guten Anklang gefunden hat.

Nach einer kurzen Eröffnungsrede durch den stellvertretenden Samtgemeindebürgermeister Henning Evers und Jutta Helmold vom Freundeskreis Naturfreibad konnten die Wasserspiele beginnen. Zu diesem besonderen Anlass ließ es sich auch Neptun nicht nehmen extra vorbei zu kommen, um den Teilnehmern viel Erfolg und Spaß zu wünschen.

Zuerst wagten sich die Kinder beim Turmspringwettbewerb mit beeindruckenden Sprüngen vieler verschiedener Variationen vom Sprungturm des Schwimmerbeckens ins erfrischende Nass, inklusive des 5-Meter Sprungbretts.

Nach einem Stechen und einer Zuschauerabstimmung belegte Max Abbakumec den ersten Platz mit einem Rückwärtssalto vom 5-Meter Sprungbrett. Den knappen 2. Platz sicherte sich Tobias Langner und Platz 3 ergatterte sich Tom Henking.

Anschließend traten insgesamt 18 Kindermannschaften und 22 Erwachsenenmannschaften beim Fischerstechen gegeneinander an und kämpften dabei um den Sieg und den Titel. Lustige Verkleidungen und phantasievolle Mannschaftsnamen wie „Die Froschkönige“ oder das „Trio de Janeiro“ sorgten dabei für viele schmunzelnde Gesichter bei den Zuschauern.
In der Kinderklasse konnten sich die Gruppe: „Die wilden 3“ über den ersten Platz freuen. Die Plätze 2 und 3 erlangten „Die wilden Hühner“ und die „Weserjungs 2“.

Nach einem spannenden Finale gewann „Die Partygemeinde Husum“ den ersten Platz in der Erwachsenenklasse. Den zweiten Platz belegte „FC Kopp in‘ Nacken“ und das „Trio de Janeiro“ erlangte den dritten Platz.

Im Anschluss an die Wettkämpfe fand im Schwimmerbecken das Schnupperpaddeln statt, was vor allem von den Kindern mit großer Begeisterung angenommen wurde. Insgesamt waren alle 10 Boote fast pausenlos belegt oder es wurde schon einmal das gewünschte Boot reserviert. So konnten die Kinder das Paddeln einmal in Ruhe ausprobieren und lernen wie man das Paddel richtig schwingt oder wie einem der sichere Ein- und Ausstieg gelingt. Hauptsächlich aber, wie viel Spaß paddeln machen kann.

Bei gemütlicher Abendsonne ging dann ein fröhlicher Tag und ein erfolgreiches Fischerstechen langsam dem Ende zu. Uns als Mitveranstalter freut es sehr, dass dieses so gut bei den Teilnehmern und Besuchern angekommen ist und der Spaß den ganzen Tag über im Vordergrund stand. Lachende Gesichter bei allen Beteiligten und faire Wettkämpfe waren uns dabei nämlich das Allerwichtigste.

Und da bei uns schon einige Anfragen für eine Wiederholung im nächsten Jahr eingegangen sind, wird es eventuell 2015 das zweite Landesberger Fischerstechen geben.

Bilder vom Fischerstechen finden Sie hier oder in unserer Bildergalerie.

Die Kommentare sind geschloßen.